Verein

Der Verein "Fischkutter - Jugend- und Begegnungsstätte e.V." besteht seit dem Jahr 1996. 

Im Oktober 1998 wurde der Bau des „Fischkutters“ 
fertiggestellt, einem schönen Backsteinhaus auf dem Gelände der Kirchengemeinde Toitenwinkel. Der "Fischkutter" ist durch die gemeinsame Arbeit der Kirchengemeinde und des Vereins entstanden. Dort findet seitdem durch den Verein „Fischkutter – Jugend- und Begegnungsstätte e. V.“ eine offene Kinder- und Jugendarbeit statt.

In der Satzung des Vereins heißt es u.a.: „Zweck des Vereins ist es, allen Menschen, besonders Kindern und Jugendlichen Hilfestellung zu geben, damit sie seelische Stabilität erlangen und im sozialen und gesamtpersönlichen Bereich beziehungsfähig werden.“

Dazu dienen die unterschiedlichen Angebote, die Gelegenheit zu einer kreativen, sinnvollen Freizeitgestaltung geben. Kinder und Jugendliche brauchen für ihre altersgemäße Entwicklung Freiräume außerhalb von Schule, Ausbildung und Familie, in denen sie in die Lage versetzt werden können ihre Geschlechterrolle zu erproben, gewaltfreie Konfliktbewältigung und soziales Verhalten zu üben sowie ihr Selbstwertgefühl zu entwickeln. 

Unser Anliegen ist es, sowohl durch kreative Projekte als auch durch kontinuierliche Angebote allen Kindern und Jugendlichen in Toitenwinkel ein breites Angebot der Freizeitbetätigung zu bieten. Besonders möchten wir damit diejenigen unterstützen, die durch soziale Umstände benachteiligt sind.

Aus der Vereinssatzung

§ 2 Ziel und Zweck

  1. Der Verein "Fischkutter - Jugend- und Begegnungsstätte" ist ein religiöser und gemeinnütziger Verein. 
  2. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und christlich-religiöse Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§ 51-68 AO). 
  3. Zweck des Vereins ist es, allen Menschen, besonders Kindern und Jugendlichen, Hilfestellung zu geben. Sie sollen seelische und geistliche Stabilität erlangen und im sozialen und gesamtpersönlichen Bereich beziehungsfähig werden. 
  4. Dieser Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch: 
    1. praktische Einsätze bei den gemeinnützigen Diensten des Vereins 
    2. Dienste zur Information, Unterstützung und Begleitung von Einzelpersonen und Gruppen im seelsorgerlichen, christlich-sozialen Sinn; 
    3. die Organisation und Durchführung von christlich-missionarischen Veranstaltungen und Seminaren; 
    4. missionarisch-evangelistische, mildtätige Dienste im In-und Ausland; 
    5. die Übernahme von Gebäuden und Grundstücken, die diesem Satzungszweck entsprechend genutzt werden müssen und Dienstgemeinschaften zur Realisierung dieses Satzungszwecks zur Verfügung gestellt werden; 
    6. Aufbau und Begleitung eines Freundeskreises; 
    7. Herstellung von Zeitschriften und Informationsmaterial im Sinne des Vereinszweckes, wobei die Erlöse im Sinne dieser Satzung Verwendung finden müssen. 
    8. Angebote im sportlichen und allg. kulturellen Bereich. 
    9. Förderung von Kreativität ( Musik, gestaltende Künste u.ä.) 
    10. Kontakte zu Ausländern und Aussiedlern mit dem Ziel, sie in ihren jeweiligen Problemen beratend und helfend zu unterstützen. 
    11. Förderung der Alten- und Behindertenarbeit